Baumproduktion

Für die Produktion der Bäume wird vorwiegend die Unterlage M9 T337 verwendet. Diese ist die weltweit am häufigsten verwendete Unterlage zur Erstellung von intensiven Apfelanlagen.

Die Veredelung der Bäume erfolgt entweder im Winter mittels Winter- oder Tischveredelung (Knip-Bäume) oder im Sommer mittels Chip Budding (1-jährige Bäume).

Spezialisierte, erfahrene Arbeitskräfte übernehmen die verschiedenen Arbeiten im Laufe des Jahres. Viele Arbeiten müssen dabei von Hand durchgeführt werden.

Eine der wichtigsten Produktionsphasen ist die „Verzweigungsphase“ der Jungbäume. Dabei wird die Vielzahl an Seitentrieben gewährleistet. Für den Kunden wird ein früher und hoher Ertragsbeginn ermöglicht.

Im Winter erfolgt die Rodung der Jungbäume. Dabei werden die Sorten genauestens in den verschiedenen Qualitätsklassen (5+, 7+ und 8+) selektiert. Anschließend werden die Bäume noch mit einem Etikett versehen. Dieses verspricht sortenechte, virusfreie und gesunde Bäume und enthält somit auch den „EU Pflanzenpass ZPb2“.

Bis zur Auslieferung an den Kunden werden die Bäume in den Kühlzellen eingelagert.